Mittelsächsische Grüne fordern klares Bekenntnis für Bahnstrecke Döbeln – Nossen – Meißen

Verbandsversammlung des Zweckverbandes Verkehrsverbund Oberelbe (Z-VOE) am 28. November 2013 mit Abbestellung des Bahnverkehrs zwischen Döbeln und Meißen auf der Tagesordnung. Die mittelsächsischen Grünen erwarten von den Landräten der Landkreise Mittelsachsen und Meißen, Volker Uhlig und Arndt Steinbach, ein klares Votum für den Erhalt des Bahnverkehrs in der Region.

Regionalbahn bei Nossen

Verbandsversammlung des Zweckverbandes Verkehrsverbund Oberelbe (Z-VOE) am 28. November 2013 mit Abbestellung des Bahnverkehrs zwischen Döbeln und Meißen auf der Tagesordnung. Die mittelsächsischen Grünen erwarten von den Landräten der Landkreise Mittelsachsen und Meißen, Volker Uhlig und Arndt Steinbach, ein klares Votum für den Erhalt des Bahnverkehrs in der Region.

Am Donnerstag, dem 28. November 2013, kommt der Zweckverband Verkehrsverbund Oberelbe (Z-VOE) zu seiner Verbandsversammlung in der Dresdner Dreikönigskirche zusammen. Hier entscheidet sich die Zukunft des Schienenpersonenverkehrs auf der Bahnstrecke Döbeln – Roßwein – Nossen – Meißen. Der Betrieb der Bahnstrecke ist ab 2015 nur noch optional ausgeschrieben. Der Verbandsversammlung des Zweckverbandes liegt nun eine Beschlussvorlage vor, zwischen Meißen und Döbeln auf einen Busverkehr umzustellen.

Die mittelsächsischen Grünen erwarten vom Landrat des Landkreises Meißen, Arndt Steinbach (CDU), als Mitglied der Verbandsversammlung ein klares Votum für den Erhalt des Bahnverkehrs zwischen den beiden Mittelzentren Döbeln und Meißen. Zugleich besteht die Möglichkeit, dass die Vertreter eines Landkreises gegen eine Entscheidung der Verbandsversammlung ein Veto einlegen können.

„Die Erfahrung zeigt: Wenn einmal der Bahnverkehr abbestellt ist, dann gibt es kaum noch einen Weg zurück zu einer guten Schieneninfrastruktur vor Ort. Der Meißner Landrat Steinbach hat es also in der Hand, die drohende Abkopplung der Region zwischen Döbeln und Meißen  abzuwenden. Wir erwarten daher vom Meißner Landrat Steinbach ein klares Bekenntnis zur stets versprochenen ergebnisoffenen Abstimmung über den Bahnverkehr und damit eine Vertagung des Tagesordnungspunktes. Eine ergebnisoffene Abwägung ist nur möglich, wenn es eben auch ein Konzept für den Erhalt des Bahnverkehrs gibt. Ein solches Konzept zum Weiterbetrieb der Bahnstrecke liegt bis heute nicht vor. Daher ist auch kein ergebnisoffener Variantenvergleich möglich“, erklärt Wolfram Günther, Sprecher der mittelsächsischen Grünen.

„Zudem liegt bis heute kein ausgereiftes Konzept für die Variante eines Busverkehrs zwischen Meißen und Döbeln vor. Weder ist die Linienführung noch das Angebotsvolumen eines solchen auszuschreibenden Busverkehrs bekannt, sodass auch von dieser Seite keine ergebnisoffene Abwägung zweier Varianten realistisch ist. Wie soll denn die Verbandsversammlung ernsthaft über die Abbestellung einer Bahnstrecke entscheiden können, wenn noch nicht mal die Linienführung des vorgeschlagenen Busverkehrs bekannt ist?“, fragt der Rechtsanwalt. Der Sprecher der mittelsächsischen Grünen weist darauf hin, dass der Ersatz einer Bahnstrecke durch Busverkehre erfahrungsgemäß weitere Fahrgasteinbußen nach sich zieht.

„Wenn die Verbandsversammlung jetzt kopflos die Abbestellung der Bahnlinie beschließt anstatt eine Vertagung und einen ergebnisoffenen Variantenvergleich zu erzielen, dann ist es endgültig vorbei mit dem Bahnverkehr in der Region. Das Fahrgastpotenzial der Strecke zwischen Döbeln und Meißen würde dann vorsätzlich in die Mulde gekippt“, resümiert der Sprecher der Grünen im Landkreis abschließend.

Hintergrund:

Tagesordnung der Verbandsversammlung des Z-VOE vom 28.11.2013: http://www.vvo-online.de/<wbr></wbr>download/ZVV-Tagesordnung.pdf