Kostenerstattungsordnung

A. Erstattungsfähige Kosten
Erstattungsfähig sind die notwendigen Kosten, die Mitgliedern oder anderen beauftragten Personen bei der Wahrnehmung von Aufgaben, Mandaten und Ämtern entstehen, mit denen sie von einer Mitgliederversammlung, Organen und anderen Gremien betraut wurden.

B. Formalien
Die Kostenerstattung setzt einen schriftlichen Antrag mit dem für Kostenerstattungsanträge jeweils vorgesehenen Formular voraus. Der Antrag muss bis spätestens sechs Wochen nach Entstehung der Kosten gestellt sein. Der Antrag wird an die/den Schatzführer/in gerichtet.

C. Kostenerstattungssätze
Kosten werden wie folgt abgerechnet:
1. Fahrtkosten
a. Bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel werden die notwendigen Fahrtkosten in nachgewiesener Höhe (Originalbelege) erstattet.
b. Die Benutzung privater Fahrzeuge wird nach den jeweils geltenden gesetzlichen Höchstgrenzen erstattet (derzeit gelten folgende Regelungen: Fahrrad: 0,05 Euro Motorrad: 0,13 Euro Moped: 0,08 Euro PKW: 0,30 Euro (Erhöhung je MitfahrerIn 0,02 Euro)
2. Verpflegungskosten
a. Bei Reisen im Inland können die Verpflegungspauschalen wie folgt abgerechnet werden: Bei Abwesenheit von: 8 – 14 Stunden: 6 Euro 14 – 24 Stunden: 12 Euro 24 Stunden: 24 Euro
b. Erstattungen für Reisen im Ausland bedürfen der vorherigen Absprache mit der/dem Schatzführer/in.
3. Übernachtungsaufwendungen
Die Kostenerstattung erfolgt nach Beleg. Ist das Frühstück bereits pauschal im Übernachtungspreis enthalten, so muss der Erstattungspreis um 4,50 € verringert werden, wenn gleichzeitig Verpflegungs-pauschalen geltend gemacht werden. Erstattungen für Übernachtungen im Ausland bedürfen der vorherigen Absprache mit der/dem Schatzführer/in. Übernachtungsaufwendungen für Auslandsreisen werden entsprechend der Übersichtstabelle in der jeweils gültigen Einkommenssteuerrichtlinie gehandhabt.
4. Sachaufwendungen
Sachaufwendungen werden nur auf Antrag gegen Vorlage von Belegen erstattet. Bei Anträgen zu erstattender Beträge über 100,00 Euro entscheidet der Vorstand.

D. Verzichtspenden
Die Mitglieder sind aufgefordert, bei ihren Kostenerstattungsansprüchen auf die Kassenlage Rücksicht zu nehmen und von der Möglichkeit, den ganzen Betrag oder einen Teil ihres Anspruchs zu spenden, Gebrauch zu machen. Verzichtet ein Mitglied auf seinen Anspruch oder einen Teil seines Anspruchs, ist dies schriftlich zu erklären.

E. Inkrafttreten
Diese Kostenerstattungsordnung wurde am 29.08.2008 von der Mitgliederversammlung beschlossen und tritt zum 01.09.2008 in Kraft.